Sie sind hier: Startseite » Gelegentlicher Konsum

Gelegentlicher Konsum

Gelegentlicher Konsum:

Gelegentlicher Konsum:



Eine "gelegentliche" Cannabiseinnahme setzt einen mehrmaligen Cannabiskonsum voraus.

Ein in der Vergangenheit liegender Drogenkonsum ist nach einer Neuerteilung der Fahrerlaubnis, der eine mehrjährige Drogenabstinenz vorausging, nicht mehr zur Beurteilung der Frage heranzuziehen, ob eine "gelegentliche" Einnahme von Cannabis vorliegt.

Wird die Fahrerlaubnis neu erteilt, nachdem ein medizinisch-psychologisches Gutachten zu dem Ergebnis gekommen ist, dass eine längere Drogenabstinenz vorliegt, so stellt der frühere Drogenkonsum ein abgeschlossenes Ereignis dar, das keinen für die Erfüllung des Tatbestandsmerkmales "gelegentlich" relevante Zusammenhang mit einem späteren (einmaligen) Cannabiskonsum nach der Neuerteilung aufweist.

OVG Sachsen-Anhalt vom 18. 7. 2006 - 1 M 64/06





1. Die mangelnde Trennung zwischen dem (gelegentlichen) Cannabiskonsum und dem Führen von Kraftfahrzeugen liegt bei einem THC-Wert ab 1,0 ng/ml im Blutserum vor.

OVG Münster, Urteil vom 21. 3. 2013 – 16 A 2006/12